M a r t i n   F i l z e k


S e m i n a r e   *   S k r i p t e n   &   B ü c h e r   *   N o t a r K o s t e n - D i e n s t

T e l e f o n   0 4 8 4 1 / 2 2 4 1

NotarKosten-Dienst Martin Filzek Seminare Bücher / Shop Skripten Aktuelles Links Impressum/AGB


SEMINARE 2005

Kurzübersicht Seminare 2005

Seminaranmeldung


Anmeldungen zu allen Seminaren werden durch schriftliche Anmeldung oder Fax unter Angabe von Seminartag(en) und Teilnehmer(n) erbeten. Die Anmeldebestätigung (mit vorab übersandten Büchern) und Rechnung erfolgen so früh wie möglich. Die Skripten werden, soweit kein späteres Erscheinen angekündigt, bereits vor den Seminaren übersandt.

Bei allen Seminaren begrenzte Teilnehmerzahl (max. ca. 15 bis 35 Teilnehmer, also keine "Massenveranstaltung"), frühe Anmeldung empfohlen.

Bei allen Seminaren können Sie kostenfrei bis 4 Wochen vor dem Termin stornieren, danach bis 2 Wochen vor dem Termin gegen Erstattung einer Stornierungsgebühr von 20,00 €, die bei Belegung eines späteren Termins angerechnet wird. Bei Verhinderung bzw. Stornierung später als zwei Wochen vor dem Termin wird ebenfalls voll auf ein späteres Seminar nach Ihrer Wahl angerechnet und wahlweise auch ersparte Aufwendungen (Essen, Pausengetränke) erstattet.


Seminar Nr. 2/2005

Einführung in die Notarkostenberechnung

Die Kostenordnung:

  • systematischer Überblick zu den Notargebühren und Auslagen sowie zu den Geschäftswertvorschriften;
  • die formgerechte Kostenberechnung (Zitiergebot § 154 II);
  • Abgrenzung der Gebühr § 45 von Entwurfsergänzungs- und Entwurfsgebühren und oft übernommenen gebührenpflichtigen Nebentätigkeiten;
  • Beurkundungsgebühren nach § 36 mit Beispielen zu einseitigen Erklärungen, Kauf- und sonstigen Austauschverträgen, Gesellschafts- und Auseinandersetzungsverträgen, wobei die Geschäftswertermittlung erläutert wird, z. B. Auswirkung neben dem Kaufpreis übernommener Leistungen wie Bau- und Investitionsverpflichtungen, An- und Vorkaufsrechte, kostenrechtliche Einordnung von mitbeurkundeten Wohnungsrechten in verschiedenen Vertragsformen;
  • Gebührenbegünstigte Erklärungen nach § 38 mit Beispielen zur Abgrenzung von der Gebühr § 36 I bzw. II und zum Geschäftswert für Zustimmungen, Vollmachten und Vollmachtsbestätigungen nach der Neuregelung §§ 40, 41, Wert und Gebühr bei Rangänderungen, Pfandfreigaben und Nachverpfändungen;
  • Ergänzungen und Änderungen (§ 42);
  • mehrere Erklärungen in einer Urkunde (§ 44) - Abgrenzung gegenstandsgleicher von gegenstandsverschiedenen Erklärungen mit Beispielen;
  • Notarkosten zu Beurkundungen aus dem Erbrecht (§§ 38 III, 46, 49) mit den Geschäftswertregelungen;
  • Zusatzgebühren §§ 58 und 59; Reisekosten und Abwesenheitsgeld (§ 153), Dokumentenpauschale und sonstige Auslagen unter Berücksichtigung aller Gesetzesänderungen (§§ 136, 137, 152); Neuregelung Verjährung, Verzugszinsen und Notarkostenbeschwerde-Rechtsweg.
Die jüngsten Gesetzesänderungen durch das Handelsregistergebühren-Neuordnungsgesetz, das am 01.12.2004 in Kraft getreten ist, sowie durch das Kostenrechtsmodernisierungsgesetz und andere Änderungen sowie neuere Rechtsprechung und Literatur sind berücksichtigt.

Donnerstag
16. Juni 2005
Frankfurt a.M., Kolpinghotel,
Lange Str. 26, Straßenbahnhalt Allerheiligentor (Linie 11) oder 5 Gehminuten vom U-Bahn Konstablerwache,
Telefon 069/299060
Dienstag
18. Oktober 2005
Berlin Ratskeller Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee    102,
U-Bahn: Richard-Wagner-Platz
Telefon Berlin-Zimmervermittlung 030/250025
Freitag
28. Oktober 2005

Essen Mövenpickhotel
Am Hauptbahnhof 2, 45127 Essen
Telefon 0201/17080
Telefax 0201/1708173
(Parkmöglichkeit: Parkhaus Akazienallee zum Sonderpreis von 9,00 Euro für den ganzen Tag, ca. 100 m vom Hotel entfernt.)


Tagungszeiten jeweils von 09.15 Uhr bis ca. 16.45 Uhr

Referent:
Martin Filzek, Fachbuchautor und ehemaliger Notariatsvorsteher

Seminargebühren / Leistungsumfang:
150,00 Euro zzgl. 16 % USt. (24,00 Euro) = 174,00 Euro incl. Pausengetränke, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung und Skripten (= Notarkostenrecht-Bücher, die den Teilnehmern schon mit der Anmeldungsbestätigung übersandt werden). Bei Belegung beider eintägigen Seminare (Nr. 2 und 3) durch denselben Teilnehmer insgesamt nur 250,00 Euro zzgl. 16 % USt. (40,00 Euro) = 290,00 Euro.

Zum Seitenanfang



Seminar Nr. 3/2005

Notarkosten-Recht Teil II
Fehlervermeidung in schwierigen Notarkostenfragen

  • Zweifelsfragen des § 44 über mehrere Erklärungen in einer Urkunde anhand zahlreicher Beispiele;
  • Erbbaurechtsverträge; Bewertung von Eheverträgen und Scheidungsvereinbarungen;
  • Erbauseinandersetzungen und Erbanteilsübertragungen;
  • Bewertung von Urkunden aus dem Handels- und Gesellschaftsrecht, unter anderem bei EURO-Umstellung und Glättung der Kapitalbeträge sowie in verschiedenen Umwandlungsfällen;
  • Probleme der Entwurfsgebühren § 145 I - II unter Berücksichtigung der Neuregelung in § 17 Abs. 2 a BeurkG;
  • Gebühren §§ 146, 147, 149 für Vollzugs- und Betreuungstätigkeiten und Verwahrungen mit Abgrenzungsfragen hierzu (unter anderem Fälligkeitsmitteilungen und Einreichungssperren sowie Treuhandaufträge bei Abwicklung mit und ohne Notar-Anderkonto, Gebühr § 147 II in sonstigen Fällen);
  • Wertbegünstigungen, Gebührenermäßigungen und -befreiungen (unter anderem §§ 19 IV, 55 a, 144, 144 a);
  • aktuelle Fragen aus neuer Rechtsprechung; jüngste KostO-Änderungen, unter anderem in §§ 32, 33, § 17 (Verjährung) und § 156 (Notarkostenbeschwerde) sowie bei den Verzugszinsen (§§ 17, 143)

Die weiteren Gesetzesänderungen durch das seit dem 01.12.2004 in Kraft getretene Handelsregistergebührenreformgesetz sowie das Kostenrechtsmodernisierungsgesetz (unter anderem Einführung einer allgemeinen Höchstwertvorschrift und Umlagemöglichkeit der Haftpflichtbeiträge bei höheren Geschäftswerten, weitere Änderung der Auslagenbestimmungen) sowie neuere Rechtsprechung und Literatur sind berücksichtigt.

Das Seminar ergänzt die im Seminar Nr. 2 behandelten Fragen. Der Besuch beider eintägigen Seminare wird empfohlen. Teilnehmer nur zu einem der beiden Seminartage sind jedoch ebenso willkommen. Das in den Seminargebühren enthaltene Schriftmaterial umfasst die Seminarinhalte beider eintägigen Seminartage und weitere Einzelfragen.

Freitag
17. Juni 2005
Frankfurt a.M., Kolpinghotel,
Lange Str. 26, Straßenbahnhalt Allerheiligentor (Linie 11) oder 5 Gehminuten vom U-Bahn Konstablerwache,
Telefon 069/299060
Mittwoch
19. Oktober 2005
Berlin, Ratskeller Charlottenburg,
Otto-Suhr-Allee 102, U-Bahn: Richard-Wagner-Platz, Telefon Berlin-Zimmervermittlung 030/25 00 25
Samstag
29. Oktober 2005
Essen Mövenpickhotel
Am Hauptbahnhof 2, 45127 Essen
Telefon 0201/17080
Telefax 0201/1708173
(Parkmöglichkeit: Parkhaus Akazienallee zum Sonderpreis von 9,00 Euro für den ganzen Tag, ca. 100 m vom Hotel entfernt.)

Tagungszeiten jeweils von 09.15 Uhr bis ca. 16.45 Uhr

Referenten:
Martin Filzek (siehe oben Seminar Nr. 1)
in Frankfurt am Main zusätzlich: Oberamtsrätin Alice Engel, Bezirksrevisorin
in Berlin zusätzlich: Gerhard Menzel, Vors. Richter am LG und Notariatsrevisor a. D., jetzt Mitarbeiter der Notarkammer Berlin

Seminargebühren / Leistungsumfang:
150,00 Euro zzgl. 16 % USt. (24,00 Euro) = 174,00 Euro incl. Pausengetränke, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung und Skripten (= Notarkostenrecht-Bücher, die den Teilnehmern schon mit der Anmeldungsbestätigung übersandt werden). Bei Belegung beider eintägigen Seminare (Nr. 2 und 3) durch denselben Teilnehmer insgesamt nur 250,00 Euro zzgl. 16 % USt. (40,00 Euro) = 290,00 Euro.

Zum Seitenanfang


Seminar Nr. 4/2005

Gesellschafts- und Registersachen im Notariat
(mit Mustern und Notarkosten)

Das Seminar gibt einen Überblick über typische Gesellschaftsverträge, Beschlüsse und Anmeldungen von Unternehmen mit den Notarkostenberechnungen dazu. Schwerpunkte liegen bei der GmbH (Gründung und spätere Änderungen) und den durch HGB-Reformgesetz, Euro-Einführungsges. (Beschlüsse und Anmeldungen bei Umstellung auf EURO) und anderen Neuregelungen (u. a. Anmeldung Vertretungsberechtigung) eingetretenen Änderungen. Daneben werden auch wichtige Entwicklungen auf dem Gebiet der Rechtsprechung - auch des EuGH - zum Gesellschafts- und Registerrecht und ihr Einfluss auf die notarielle Praxis verständlich und praxisnah vorgestellt. Auch die Neuregelung der Geschäftswerte durch das Handelsregistergebührenneuordnungsgesetz -HRegGebNeuOG- seit dem 01.12.2004 wird vorgestellt (Aufhebung §§ 26, 26 a und 27 KostO und Neufassung §§ 41 a - c KostO n.F.).

Samstag
18. Juni 2005
Frankfurt a.M., Kolpinghotel,
Lange Str. 26, Straßenbahnhalt Allerheiligentor (Linie 11) oder 5 Gehminuten vom U-Bahn Konstablerwache,
Telefon 069/299060

Tagungszeit von 09.15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Referent:
Ulrich Henkes, Notar und ehem. Registerrichter
Martin Filzek

Seminargebühren / Leistungsumfang:
150,00 Euro zzgl. 16 % USt. (24,00 Euro) = 174,00 Euro incl. Pausengetränke, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung und Skripten zum Handelsregister-Recht sowie Notarkosten-Bücher (ABC und Fibel in Neuauflage 2005, die den Teilnehmern schon mit der Anmeldungsbestätigung übersandt werden.

Zum Seitenanfang


Seminar 5/2005

Insolvenzrecht für die allgemeine tägliche Praxis
Immer wichtiger, auch für alle mit Zwangsvollstreckung befassten Kanzleien!

Die vermittelten insolvenzrechtlichen Grundsätze sind aufgrund der zunehmenden Zahl von Insolvenzen und deren Bedeutung nicht nur für die auf Insolvenzrecht spezialisierten Kanzleien und deren Mitarbeiter wertvoll, sondern für jede Kanzlei, die mit Zwangsvollstreckung und Gläubigern als Mandanten oder auch der Abwehr von Zwangsvollstreckungsmaßnahmen befasst ist. Wer dieses Seminar besucht hat, weiß, wie ein Insolvenzverfahren läuft und was er als Gläubiger- oder Schuldnervertreter in den verschiedenen Phasen eines Insolvenzverfahrens zu tun hat. Selbstverständlich berücksichtigen Skript und Seminar die neueste Gesetzeslage sowie die neuste Rechtsprechung hierzu und gibt Tipps zur schnellen Zwangsvollstreckung, um die mit den Insolvenzverfahren für die Gläubiger verbundenen Probleme wo möglich zu vermeiden.

Folgende Schwerpunkte werden behandelt:

  • Die neuen Zugangsvoraussetzungen zum Verbraucher- und Unternehmensinsolvenzverfahren. Vermeidung nur schwer korrigierbarer Fehler bei der Wahl der falschen Verfahrensart.
  • Die verstärkte Bedeutung außergerichtlicher Schuldenbereinigungspläne nach der Insolvenzrechtsreform. Ausführliche Darstellung möglicher Planvarianten.
  • Die Behandlung von Restschuldbefreiung ausgenommener Forderungen, 302 InsO.
  • Die erfolgreiche Zwangsvollstreckung im Vorfeld der Insolvenz. Möglichkeiten und Grenzen der Anfechtung erfolgreich durchgeführter ZV-Maßnahmen durch den Insolvenzverwalter.
  • Ausführliche Darstellung der persönlichen Haftungstatbestände zu Lasten von Geschäftsfühern und Gesellschaftern von Kapitalgesellschaften in der Insolenz und Tipps zur Vermeidung derartiger Risiken.
  • Die Handhabung von Sicherungsrechten der Gläubiger.
  • Die Fortgeltung von Verträgen in der Insolvenz (Abwicklung nicht vollständig erfüllter Verträge; Fortgeltung von Dienst- und Arbeitsverhältnissen; die Alltagsgeschäfte des Schuldners).
Freitag
18. November 2005
Hamburg  ibis-Hotel
Hamburg-Alster, Holzdamm 4 - 16, 5 Gehminuten vom Hbf.)
(gegenüber Hotel Atlantic)
Telefon 040/248290

Tagungszeit von 09.15 Uhr bis ca. 16.45 Uhr

Referent:
Rainer Ferslev, Rechtsanwalt, Hamburg, Fachanwalt für Insolvenzrecht. Der Referent hat zahlreiche Seminare zu diesem Thema bereis mit vielen zufriedenen Teilnehmern durchgeführt. Das Seminar ist für Rechtsanwältinnen/Rechtsanwälte und Mitarbeiter/-innen geeignet.

Seminargebühr, Leistungsumfang:
150,00 Euro zzgl. 16 % USt. (24,00 Euro) = 174,00 Euro incl. Pausengetränke, Mittagessen und ausführliches Skript, Teilnahmebescheinigung, begrenzte Teilnehmerzahl.

Zum Seitenanfang


Seminar 6/2005

Aktuelles aus dem Notarkosten-Recht

Seminarprogramm:

I. Grundlagen-Teil
Die Kostenordnung: Geschichte und Besonderheiten im Überblick, die letzten Gesetzesänderungen seit 1.7.2004 (Kostenrechtsmodernisierungsgesetz, Neuordnung Handelsregister-Geschäftswerte); Rechtspolitische Überlegungen: Was wäre bei der seit langem geplanten Reform der KostO wünschenswert?

II. Fortsetzung der grundsätzlichen Betrachtungen.
Wie gehen wir eigentlich vor bei Zweifelsfragen? Immer im Zweifel die günstigere - für den Mandanten teurere - Alternative bevorzugen? Das wäre wohl etwas plump, und wird in der Literatur und Kostenpraxis auch überwiegend abgelehnt, wenn von "angemessenen, gerechten und vermittelbaren" Ergebnissen der Kostenrechtsanwendung die Rede ist.Was steckt genau dahinter? Juristische Methodenlehre, Auslegungsverfahren und Argumentationen im Notarkosten-Recht, dargestellt anhand neuerer Aufsätze und Entscheidungen.

III. Konkrete Einzelfragen des § 44 KostO
Zweifelsfragen des § 44 über mehrere Erklärungen in einer Urkunde anhand zahlreicher Beispiele, z. B. Kaufverträge mit den Kaufpreis übersteigenden
Belastungsvollmachten und Löschungsanträgen für abzulösende Grundpfandrechte, Abtretungen für Rückgewähransprüche an vorrangigen Grundschulden bei Neubestellung; Patienten- und Betreuungsverfügungen bei Zusammenbeurkundung mit Vorsorgevollmachten

IV. Neuere Rechtsprechung und Literatur zu "Dauerbrennern"
Zitiergebot § 154 II KostO (Formvorschriften Kostenrechnung), neuere steuerrechtliche Anforderungen an Rechnungen bei Fällen im Zusammenhang mit Grundstücken
  • Geschäftswertermittlung bei Bau- und Investionsverpflichtungen, Maklerklauseln und Übergabeverträgen mit Erb- und Pflichtteilsverzichten und weiteren Gegenleistungen,
  • Bewertung von Urkunden aus dem Handels- und Gesellschaftsrecht, unter anderem bei EURO-Umstellung und -Glättung der Kapitalbeträge; Unterschiedliche Auffassungen zur Geschäftsführerbestellung bei GmbH-Gründungen u. a.
  • Gebühren §§ 146, 147, 149 für Vollzugs- und Betreuungstätigkeiten und Verwahrungen mit Abgrenzungsfragen hierzu (unter anderem Fälligkeitsmitteilungen und Einreichungssperren sowie Treuhandaufträge bei Abwicklung mit und ohne Notar-Anderkonto, Einholung von Löschungsunterlagen; Gebühr § 147 II in sonstigen Fällen)
Freitag
18. November 2005
Hamburg  ibis-Hotel
Hamburg-Alster, Holzdamm 4 - 16, 5 Gehminuten vom Hbf.)
(gegenüber Hotel Atlantic)
Telefon 040/248290

Tagungszeit von 14.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr

Referent:
Martin Filzek, Fachbuchautor und ehemaliger Notariatsvorsteher

Seminargebühr, Leistungsumfang:
80,00 Euro zzgl. 16 % USt. (12,80 Euro) = 92,80 Euro incl. Pausengetränke, Teilnahmebescheinigung und Seminar-Skript (Kopien von Aufsätzen und Entscheidungen zu den Seminarthemen), zusätzlich das Buch Filze, Notarkosten-ABC, 6. Aufl. 2005,175 Seiten, begrenzte Teilnehmerzahl.

Zum Seitenanfang

Startseite
www.sommer.cx